04. / 05.09.2019 – von Celle über Venlo, NL nach Oostende, B

Gegen Mittag ging es mit dem Tagesziel Venlo endlich los. Erwähnenswert ist die hohe Verkehrsdichte im Ruhrgebiet bis fast an die holländische Grenze. Der Wohnmobilplatz gehört zum Binnenhafen von Venlo und liegt ruhig am Stadtrand.

Am 05.09. ging es dann nach Oostende, was eine relativ kurze Strecke ist, aber durch regenbedingte Unfälle und dichtem LKW Verkehr im Raum der Hafenstädte Rotterdam und Antwerpen gab es ungeliebte drei Stunden Staus.

Oostende ist eine reine Baustelle. Es werden zahlreiche Ferienwohnungen gebaut, was das Strandbild prägt. Von den Ursprüngen und der Geschichte der Stadt ist nicht mehr viel zu sehen.

Oostende spielte immer eine große Rolle in kriegerischen Auseinandersetzungen, sei es der 80 jährige Unabhängigkeitskrieg zwischen Holland und Spanien, oder die zwei Weltkriege im letzten Jahrhundert. Trotz großer Zerstörung hat sich die Stadt zu einem großen Kurbad entwickelt, in der noch einige monumentale Bauwerke, wie die St. Peter und St. Paul Kathedrale zeigen. Bemerkenswert sind die vielen Restaurants und Bars an den Promenaden, die als Wintergartenvorbau gestaltet sind – urgemütlich, trocken und bei Bedarf beheizt.