06.06.2019 – von Ballangen nach Lodingen

Zum Vergrößern Bild anklicken

Es hat die ganze Nacht geregnet und der Campingplatz war eine Schlammwüste geworden. Überhaupt ein merkwürdiger Ort, Office besetzt von 19 bis 21 Uhr. Nun denn, inzwischen hatten sich die Regenwolken verzogen und es ging über Narvik in Richtung der Inselgruppen der Vesteralen, die nördlich der Lofoten angesiedelt ist. Ich habe es wahrgenommen, dass es unterwegs viele Hinweisschilder zu Gedenkstätten des zweiten Weltkriegs gab. Ohne die Hintergründe zu kennen war es dann doch sehr bewegend am Ort nördlich von Narvik zu stehen, wo 1940 eine Schlacht stattgefunden hat.

Über die abgebildete filigran wirkende Brücke ging es auf die Vesteralen, entlang am Fjord mit immer wiederkehrenden Highlights an Ausblicken auf den Fjord. Morgen geht es an die Westseite der Insel nach Hovden und Übermorgen an die Nordspitze nach Andenes, beides empfohlene Orte die Mitternachtssonne zu erleben. Hier auf der Ostseite wird es zwar nicht dunkel, aber die Sonne verschwindet hinter den Bergen die bis zu rund 1.200 Meter aus dem Meer ragen. Ist schon eine einzigartige Erfahrung, denn das Zeitgefühl geht völlig verloren.

Übernachten werde ich in Lodingen, einer kleinen Stadt mit Fährhafen. Da ich einige Fähren bereits genossen habe bin ich um den Fjord gefahren, statt das Boot von Bognes nach Lodingen zu nehmen. Im Moment sind es erfreuliche 17 Grad bei wechselnder Bewölkung. Die Vorhersage sagt mehr Sonne in den Abend- / Nachtstunden voraus. Unangenehm ist der starke und böige Wind bis zu 7 Beaufort.

Zum Vergrößern Bild anklicken