12. / 13.05.2022 Wohnmobiltour nach und auf der Insel Cres

Die Insel Cres ist die erste Insel der kroatischen Adria. Sie liegt im nördlichen Teil der Region. Im Norden setzt man per Fähre von Brestova nach Porozina auf Cres über. Im Süden ist Cres mit der Insel Losinj mittels einer Drehbrücke in Osor verbunden. Eine weitere Fährverbindung gibt es zwischen Merag auf cres und Valbiska auf der Insel Krk. Merag ist circa 14,5 km von der Stadt Cres entfernt.

An der Süd- und an der Westküste von Cres finden Badeurlauber zahlreiche Buchten und Kieselstrände, während die Nord- und die Ostküste meist felsig ist. Die höchsten Erhebungen auf Cres sind die Berge Gorice (648m) und Sis (638m). Von den Gipfeln der Berge hat man eine herrliche Aussicht über fast die komplette Kvarner Bucht.

Nach 20 Minuten mit der Fähre war Porozina auf Cres erreicht. Mich interessierte neben der Stadt Cres auf Empfehlung der Süden der Insel. Die Fahrt war etwas beschwerlich, denn für die Saison werden viele Straßenabschnitte erneuert. So konnte ich vom malerischen Ort Osor, bekannt durch seine Drehbrücke, nur als Silhouette fotografieren. Aufgrund der Bauarbeiten ist der Ort zurzeit nur mit PKW zu erreichen. Den Abend und die Nacht habe ich im Ort Mali Losinj verbracht. Idyllisch, aber eine reine Touristenstadt. Der „Kracher“ war ein 30 minütiger Stau vor der Stadt. Die Drehbrücke hat den Schiffsverkehr für 30 Minuten freigegeben, um vom Hafen auf die Adria auszulaufen.

Am Folgetag habe ich mir Cres angeschaut. Wunderschön, besonders der Stadthafen und die Erfahrung, dass das Navi nicht immer hilft. Die Anordnung der engen Gassen, die wie ein Labyrinth wirken, aus dem man nur schwer wieder raus findet, stellten die Genauigkeit von GPS an seine Grenze. Aufgrund der Enge fiel auch die Ortung über den Glockenturm aus, bis man unvermittelt direkt davor stand.

Von Cres aus ging es dann zum Fährhafen Merag, ein Ort mit ganz wenigen Häusern und dem Fähranleger für die Überfahrt auf die Insel Krk.