13.06.2019 Teil 2 – von Henningsver nach Eggum

So ist das hier im hohen Norden, spontan umdisponieren und alles für das Erlebnis Mittsommernacht. Der Wetterbericht hat sich geändert und die besten Aussichten sind heute Nacht. Also ging die Fahrt weiter nach Eggum, ein verschlafener Ort an der Westküste mit freiem Blick nach Westen und nach Norden.

Auf dem Weg liegen einige idyllische Fischerdörfer. Der erste Ort, den ich besucht habe, war Kabelvag. Der Ort beherbergt die Kathedrale der Lofoten und ein Museumsdorf. Alles sehr nett in norwegischer Tradition errichtet und als Feriensiedlung genutzt.

Der zweite Ort war Henningsvxr an der Südspitze gelegen. 8 Kilometer von der Hauptstraße und über die übliche schmale Straße mit Ausweichbuchten erreichbar. Ein ganz entzückender Ort, wo zur Zeit die Ernte des Stockfisches stattfindet. Entsprechend groß war der Andrang von Touristen, die mit Bussen gebracht wurden. Ich habe mich auf die Bilder von einem Aussichtspunkt beschränkt, da selbst mit Weitwinkel in den schmalen Gassen nicht viele Motive zusammenkommen.

Danach ging es sehr gemütlich über Land und ohne Fjordblick nach Eggum. Witziger kleiner Ort, wo es keinen Ortskern gibt und man auch nicht erkennen kann wovon die Menschen leben. Bekannt ist der Ort für ein ausgedehntes Naturschutzgebiet und der freie Blick auf die Mitternachtssonne.