15.06.2019 – von Ramberg nach A und zum Fähranleger nach Moskenes

Endlich hat sich die Sonne durchgehend gezeigt. Es herrschte sau kalter Nordwind, so dass es sehr dunstig war und die Sonne leider nur als grelles Gebilde zu sehen war. Am Morgen ging es auf die letzte Etappe Richtung Süden. Es reihten sich Fischerdorf an Fischerdorf an der Ostküste, alle ohne Ausnahme einfach nur malerisch.

Ich bin froh, dass ich so früh im Mai gestartet bin, denn seit zwei Tagen gibt es einen immer größer werdenden Touristenstrom. reine konnte ich nicht besichtigen, da es nicht einen freien Parkplatz gab und ständiger Gegenverkehr ist bei den schmalen Straßen anstrengend. Eigentlich wollte ich erst morgen die Fähre nehmen, habe mich aber spontan entschieden heute am späten Nachmittag zum Festland zu schippern.

Als kleines Zwischenfazit:

In Nordamerika ist die Weite deutlich größer und die Berge wesentlich höher, aber ein Schmuckstück wie die Lofoten hat Nordamerika im Landschaftsvergleich nicht.