20.05.2018 – von Port Angeles, WA nach Neah Bay, WA


(zum Vergrößern Bild anklicken)

Heute ging es in den Olimpic NP. Die Wetterbedingungen ließen leider keine Weitsicht auf Seattle und Vancouver Island zu. Die ersten Bilder entstanden gegen Mittag, als die Sonne raus kam. Die Küstenstraße gab tolle Einblicke auf den Pazifik und die malerischen Badebuchten. Auch hier ist alles anders als in Europa. Der Staat Washington hat viele tausend Kilometer Küste und davon sind nur 25% öffentlich und kostenfrei zugänglich. Der Rest ist in privater Hand und kostet durchschnittlich 8 $US, und dass, obwohl das Wasser zum Baden mit 10 Grad viel zu kalt ist.

Am Kap von Neah Bay befindet sich ein Lehrpfad des nördlichsten Regenwaldes der USA, der gute Einblicke über die Denaturierung, die auf Druck der heimischen Indianer durchgeführt wurde. Übernachtet habe ich ich nicht wie geplant in Neah Bay. Der Ort ist ein Refugium der Indianer mit eigenen Regeln, wie zum Beispiel totales Alkoholverbot.


(zum Vergrößern Bild anklicken)