21.05.2022 Wohnmobiltour von Rieden am Forggensee nach Lindau

Was für eine verrückte Nacht, kurze Schauer und dann heftiger Platzregen. Also raus aus der Koje, Dachluken schließen. Der Platzregen war um 05:00 Uhr durch, die Schauer erst gegen 08:00 Uhr. Vorher hat Xandro keinerlei Bedürfnis verspürt nach draußen zu gehen.

Wir sind dann auf der Deutschen Alpenstraße nach Füssen rein gefahren und es war erstaunlich leer = kein Parkplatz Problem. Wau, was für ein schnuckeliges Städtchen, hat mir mega gut gefallen. Schloss, nette Gassen, liebevolle kleine Geschäfte und nette Restaurants, was will man mehr!

Von Füssen ging es weiter Richtung Süden, und das Wetter wurde wieder schlechter. Trotzdem, die Fahrt über das Oberjoch musste sein und war wirklich toll. Etwas anstrengend die Serpentinen zurück ins Tal nach Bad Hindelang, aber einzigartige, unvergessliche Ausblicke. Regen, Wettervorhersage nicht gut, und was nun? Der geplante Zwischenstopp in Oberstdorf ist wetterbedingt „ins Wasser“ gefallen, und ich bin in Sonthofen Richtung Lindau am Bodensee dem schönen Wetter gefolgt. Die Strategie habe ich von den Amerikanern und Kanadiern auf meiner Tour im Yukon und Alaska gelernt – die Route bestimmt die Wettervorhersage, so wie es beim Segeln der Wind bestimmt. Der Stellplatz in Lindau ist etwas außerhalb und nördlich vom Bodensee – tolle Hang- und Waldlage. Ich habe mich für zwei Tage eingebucht – sehr toller Service an der Reception -, so dass ich morgen entspannt das Relegationsspiel des HSV anschauen kann.