22.05.2019 – von Flekkefjord nach Stavanger


Zum Vergrößern Bild anklicken

Den Abend habe ich noch gemütlich in T – Shirt draußen verbracht. Die Dunkelheit ist spürbar kürzer als in Celle. Die Drosseln beginnen ihr Konzert bereits um halb drei morgens.

Und dann kam, nicht ganz unerwartet, der große Wetterumschwung. Temperatursturz von 22 Grad auf gerade mal 10 Grad und Sprühregen und Regenschauer im Wechsel. Dennoch war es eine interessante Strecke, leider mit viel zu wenig Parkmöglichkeiten, um Bilder zu schießen. Die Landstraßen sind ordentlich, aber sehr schmal und kurvenreich. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt dann gerade mal bei 40 km/h. Damit ist das Verständnis des Reiseführers gewachsen, dass man nicht mehr als 180 Kilometer pro Tag einplanen sollte.

Gemäß Wetterbericht wechselt sich heute Starkregen mit Schauern ab, und ich muss sehen, dass Xandro halbwegs trocken zu seinem Recht kommt. Er strotzt vor Energie, die sich aufgestaut hat, da nicht überall die Möglichkeit für große Spaziergänge geboten wird. Hier am Rand von Stavanger liegt der Wohnmobilplatz an einem schönen Binnensee mit vielen Wegen zum Radfahren, Joggen oder einfach spazieren zu gehen.

Da das Wetter fast bis Trondheim identisch nass ist werde ich heute in Stavanger bleiben und gemütlich die Eishokey WM genießen.


Zum Vergrößern Bild anklicken