26.09.2019 – von Biarritz nach San Sebastian

Es ging weiter von der französischen zur spanischen Biskayaküste. An der Grenze liegt die Kleinstadt Saint Jean de Luz. Auch ein Badeort mit einem sehr schönen Strand, sehr netter Altstadt – und vom Flair her bezahlbar. An die Bucht von Saint Jean de Luz schließt sich die Steilküste Basque Corniche an, die atemberaubende Blicke auf den Atlantik bietet. Es gab einen kleinen Wermutstropfen, denn es stand als Besichtigung das Schloss Abbadie auf dem Programm, dass aber so überfüllt war, dass es keinen Parkplatz innerhalb von einem 10 Kilometer Radius gab.

San Sebastian

Kaum merklich, dass ich inzwischen in Spanien bin. Zumindest nicht bevor ich in San Sebastian angekommen bin. Eine atemberaubende Großstadt, die ich trotz vieler attraktiver Sehenswürdigkeiten aufgrund der Größe nicht mit Hund machen möchte. Hier änderte sich der Straßenverkehr drastisch. Die jungen Leute sind alle mit Motorroller unterwegs, kenne ich auch aus Italien, und sie fahren wie die Henker. Gefühlt setzt sich der Verkehr aus 50% Autos und 50% dieser Flitzer zusammen.

Der Strand und der Blick auf die Stadt sind malerisch und lohnenswert ein Stück auf der Strandpromenade zu bummeln. Neben den tollen Ausblicken ist die Sauberkeit sehr bemerkenswert. Zwar sind meine Erfahrungen an der spanischen Mittelmeerküste schon einige Jahre her, aber dort war eher das Gegenteil an der Tagesordnung.