29. / 30.06.2018 – vom Denali NP Richtung Süden

Am 29.06.18 war wetterbedingt Ruhetag und Waschtag. Es ist unglaublich wieviel Staub durch die Gravel Roads (Schotterpisten) sich überall breit macht. Als Ordnungsliebender ist das Ergebnis immer sehr befriedigend nach dem Waschtag. Aber der Campground war sehr natürlich und nett. Für eine Nacht ist es ok, aber jede Nacht das Horn des Zuges zu hören? Eher wohl nicht.

Vom Denali Park ging es bei bedecktem Himmel gen Süden. Der Hwy. 3 führte mich durch das Tal des Nenana River, ein 230 Kilometer langer Fluss mit bezaubernden und sehr unterschiedlichen Ausprägungen. mal Wildwasser, mal ganz ruhig und mal, kaum zu glauben eher wie ein sumpfiger Bach.

Der Fluss gehört zum Yukon River System, drainiert eine Fläche von 8.000 Qudratkilometern und mündet, gespeist vom Nenana Gletscher in den Tanana River, der wiederum über den Yukon River in die Beringsee mündet.

Gemäß Planung bin ich etwas „vor“ der Zeit, so dass ich die Ruhe finde kürzere Etappen zu fahren – heute waren es 45 Meilen, mit der Hoffnung, dass die Wolken noch einmal den Mount Denali aus westlichem, und besonders aus südlichem Blickwinkel frei geben. Der Blick vom Süden erstreckt sich über die ganze Kette der Central Alaska Range bezogen auf die Tops über 4.000 Metern.

Aber auch der heutige Tag hatte viele Höhepunkte, Ausblicke, nette Menschen und technische Erfahrungen / Lernerfolge. So sind auch die Panoramas entstanden – Zusammensetzen aus beliebig vielen Einzelbildern.

(zum Vergrößern Bild anklicken)