11.05.2022 Wohnmobiltour von Rovinj über Pula nach Labin

Heute ging es von Rovinj nach Pula im Südwesten von Istrien. Pula ist die größte und wichtigste Stadt in Istrien, aber wie ich find nicht die schönste. Da hier zwar der Tourismus eine Rolle spielt sind es eher Tagesausflügler, die sich die Altstadt mit den römischen „Hinterlassenschaften“ anschauen. Parallel dazu pulsiert das ganz normale Leben mit all seinem Lärm und Dreck.

Die römische Arena ist beeindruckend, die sechst größte der Welt, und sie wurde ca. 12 v. Chr. parallel nach den Vorlagen der Arena in Rom gebaut. Die Altstadt ist terrassenförmig angelegt und die Verbindung erfolgt über sehr steile Treppen. Eine Herausforderung besonders für ältere Menschen. Kirchen und Klöster sind hier vielfach angesiedelt und teilweise sehr gut erhalten. Zwei Probleme brachte der Tag mit sich, zum einen lagen viele Gassen auf der einen Seite im tiefen Schatten und auf der anderen Seite im zu hellen Sonnenlicht. Zum anderen hatte mindestens eine Schule „Wandertag“, es wimmelte von Schulklassen.

Die Übernachtung in Pula habe ich gestrichen – ja, ist ein sehr luxuriöser Campingplatz ca. 15 km außerhalb von Pula, aber 60€ pro Nacht nur zum schlafen fand ich zuviel. Istrien ist nicht riesig, so dass ich noch am selben Tag nach Labin an die Ostküste gefahren bin. Alle Orte auf der Strecke waren malerisch und reizvoll, aber es wiederholt sich. Stadtmauer, enge Gassen und ein zentraler Platz mit Glockenturm.

Der Campingplatz liegt außerhalb von Labin und ist über eine atemberaubende, enge und mit steilen Steigungen wie Gefälle Straße mit dem Ort Labin verbunden. Die Dame am Empfang amüsierte sich darüber, denn i. M. ist noch keine Saison und daher der Gegenverkehr sehr überschaubar. Lt. ihrer Aussage ist es in der Hauptsaison eher die Hölle.

Heute morgen habe ich mir bei einer Tasse Kaffee den Sonnenaufgang über der Insel Cres angeschaut, herrlich diese beschauliche Ruhe, wenn noch kaum einer wach ist – außer die Hundebesitzer wo der Vierbeiner keine Ruhe gibt, weil er raus mus.

Bei der Überprüfung habe ich gesehen, dass – warum auch immer – das letzte Bild aus Pula ans Ende gerutscht ist, denn das Ende dieses Berichts ist der Sonnenaufgang.