25.05.2019 – Rundreise von Osoyro auf der 48 / E 16 nach Bergen


Zum Vergrößern Bild anklicken

Das Wetter spielte nicht ganz mit, aber die Rundfahrt auf der Landstraße 48 um die Fjorde war beeindruckend. Langsam gewöhne ich mich an diese schmalen, kurvenreichen Landstraßen. Die Regelung ist sehr simpel, vor jeder Kurve ist eine Ausbuchtung, um den Gegenverkehr durchzulassen, denn es passen auf den geraden Stücken keine zwei Autos nebeneinander. Neben den tollen Ausblicken auf die Fjorde, und die vielleicht eher fragwürdigen Lachsfarmen, führte die Straße immer wieder durch landwirtschaftliche Nutzgebiete. Die Höfe stehen vereinzelt ohne eine erkennbare Gemeinde. Obwohl die Besiedlung sehr dünn ist gibt es ca. alle 2 Kilometer eine Bushaltestelle. Und nicht selten standen auch tatsächlich Menschen dort, die auf den Bus warteten. Die beiden Wasserfälle waren eine schöne Abwechselung. Touristisch aufgepeppt gab es dort einen Espresso und ein Softeis. Auch wenn mir die skandinavische Märchenwelt nicht so bekannt ist fand ich den kleinen Troll richtig niedlich.

Mir ist der Klang der Sprache nicht geläufig, so dass ich das gesprochene Wort nicht verstehen kann. Erstaunlich ist jedoch wie viel man beim Lesen herleiten und verstehen kann.

Die letzten 30 Kilometer waren eher qualvoll, Dauerregen und Scheibenwischer auf höchster Stufe waren angesagt. Dazu dichter Verkehr um und in der Hansestadt Bergen. Da wird einem schnell bewusst wie schön es ist, wenn ein Beifahrer dabei ist, der unterstützen kann. Lach, mein Beifahrer kann das leider nicht.

Zum Vergrößern Bild anklicken